Aktuelles

Perpignan Noir
Perpignan Noir absolviert Sportprüfung
März 2018:

Nach seiner auch erfolgreich absolvierten Prüfung Teil II ist Perpignan Noir nun endgültig in das Hengstbuch 1 eingetragen. Unter den Augen seiner zukünftigen Reiterin Anabel Balkenhol und der Anleitung des Reitmeisters Klaus Balkenhol präsentierte Philipp Kloth souverän den Hengst dem kritischen Richterkollegium in Münster-Handorf (auf dem Foto mit Fremdreiter Sebastian Heinze).

Jetzt bleibt er im Stall Balkenhol in Rosendahl und wird dort für eine Karriere im großen Sport vorbereitet. Wir drücken die Daumen.


Tolstoi
Unser Senior Tolstoi
Januar 2018:

Mit 30 Jahren, da fängt das Leben an, da hat man Spaß daran! Unser Senior Tolstoi beim morgendlichen Wellness-Programm


Duneiken
Junges Blut auf der Koppel
September 2017:

Unser kleiner Bestand wird verstärkt durch einen Neuzugang, der den Altersschnitt deutlich nach unten drückt. Duneiken ist da. Die blutgeprägte 2-jährige Stute (B.: Susanne Premer) stammt ab von dem Kostolany-Sohn Sanssouci und der StPrPrSt. Despina K von Halimey Go.


ZÜCHTERFORUM 2017
Ein Bericht im „Züchterforum“
April 2017:

Der Matthaes-Verlag bringt in der aktuellen Ausgabe des „Züchterforum“ ein Portrait von Ernst Meier. Der Bericht ist in dem PDF zu finden ab Seite 90 des Magazins:

Portrait als PDF ansehen (7,5 MB)


Perpignan Noir auf der Hengstschau © by Jutta Bauernschmitt

PERPIGNAN NOIR feierte sein Debüt
in Münster-Handorf. 11.02.2017
Video ansehen
Perpignan Noir auf der Hengstschau
Februar 2017:

Perpignan Noir und sein Team haben die weite Reise aus Österreich nach Münster-Handorf auf sich genommen, um sich dem großen Publikum der Trakehner-Hengstschau zu präsentieren. Mit großem Erfolg.

Von seinem Ausbilder Ralf Kornprobst hervorragend präsentiert, zeigte sich unser Zuchtprodukt (ZG König und Meier) von seinen besten Seiten. Zuchtleiter Lars Gehrmann kommentierte, dass der Hengst deutlich gereift sei und nichts von seinem Typ und der außergewöhnlichen Ausstrahlung verloren habe.
Anhaltender Beifall begleitete den Jungstar aus der Arena und die Fachleute fühlten sich in ihrer Meinung bestätigt, dass diesem Ausnahmepferd eine große Zukunft offensteht.

Wir freuen uns sehr, dass es ihm so gut geht.


Auftritt von Perpignan Noir Auftritt von Perpignan Noir
September 2016:

Erstmals der Öffentlichkeit unter dem Sattel präsentierte sich Perpignan Noir auf der Gala des großen diesjährigen Events auf Gestüt Murtal in Österreich. Vorgestellt von seinem Ausbilder Ralf Kornprobst konnte er auf ganzer Linie überzeugen und zeigen, was an Bewegungspotential und Rittigkeit in ihm steckt und noch zu erwarten ist. Kein geringerer als Klaus Balkenhol hat den Auftritt kommentiert und sich lobend geäußert über das Potential des Hengstes, die altersgemäße Ausbildung und die Strategie der Besitzer, dem jungen Pferd viel Zeit zur Reife zu lassen.

Wir hoffen und wünschen ihm, dass es auf diesem guten Weg weitergeht.


Kaluah beim Freispringcup Neuer Roman von Ernst Meier
September 2016:

Nach „Carl und die Pferde“ und „Der Meister“ gibt es einen neuen Roman aus der Zucht- und Sportszene: „Das Duell“.
Die Story handelt von zwei Trakehnerzüchtern, die unterschiedlicher nicht sein könnten und auch nie ein Wort miteinander gewechselt haben, aber deren Wege sich dennoch immer wieder kreuzen. Über Jahre hinweg liefern sie sich einen von abenteuerlichen Ereignissen begleiteten spannenden Wettbewerb, der auf dem Hengstmarkt in Neumünster seinen Höhepunkt findet und einen überraschenden Ausgang nimmt.
Unser Siegerhengst Perpignan Noir ziert zwar das Covermotiv, aber die Handlung ist rein fiktiv, wobei der eine oder Schauplatz und die eine oder andere Person für den Insider durchaus einen Wiedererkennungseffekt hat.

Erhältlich beim FN-Verlag www.fn-verlag.de


Kaluah beim Freispringcup Kaluah beim Freispringcup
März 2016:

Am Karfreitag waren wir „just for fun“ mit Kaluah (v. King Arthur/Tuareg) beim Freispringcup auf dem Gestüt Hörstein. Geübt hatten wir das Freispringen seit ihrer Leistungsprüfung vor vielen Jahren nicht mehr. Damals hatte sie sich als beste Springstute des Lots gezeigt und wir waren zuversichtlich, dass die hochintelligente Stute seitdem nichts vergessen hat. Sie hat das Vertrauen bestätigt und der Richter Dr. Karp lobte die „beeindruckende Selbstverständlichkeit“ mit der Kaluah die Parcours ohne auch nur einmal anzuklopfen absolvierte. Note 7,5 und Platz 4 in der Gruppe der älteren Pferde. Für ein Dressurpferd nicht schlecht.


Körungssieger 2015: Perpignan Noir

Körungssieger 2015: Perpignan Noir

Körungssieger 2015: Perpignan Noir
Perpignan Noir wird Körungssieger
Oktober 2015:

All unsere Hoffnungen und Träume haben sich erfüllt.
Perpignan Noir (ex Paradiso), der von uns gemeinsam mit der Familie König aus Weimar-Kehna gezogene Sohn des  Schwarzgold aus Manfred Königs Stute Parade Go ist der vielbejubelte Trakehner-Siegerhengst des Jahres 2015.
Es waren spannende Tage in Neumünster für uns als Züchter und auch für Perpignan Noirs Besitzer Adrian Gasser und dessen Partnerin Alexandra Stierli aus der Schweiz. Bereits am Donnerstag bei der Pflastermusterung zeigte der von Pascal und Dana Kandziora hervorragend vorbereitete Hengst sich mit enormer Dynamik und Ausstrahlung. Auch das Freispringen am Samstag, ein bisschen die Angstlektion für alle Beteiligten, wurde letztlich mit Bravour absolviert. Als Perpignan Noir dann am Samstag beim Freilaufen mit Szenenapplaus bedacht wurde, schwante uns so langsam, dass sich da etwas abzeichnete und er sich in den engen Favoritenkreis getrabt hatte.
Als das Urteil fiel und er gekört und zur Prämierung vorgeschlagen wurde, fielen uns auch Steine von den Herzen, denn mehr hatten wir nie zu hoffen gewagt.
Es sollte anders kommen. Bei der Prämierung und Proklamation des Siegers am Sonntag-Vormittag wurde ein Prämienhengst nach dem anderen von Lars Gehrmann kommentiert und zu guter Letzt blieben nur noch Perpignan Noir und Helium, ein enorm bewegungsstarker Millenium-Sohn aus Dänemark, im Ring. Der Atem stockte und dann kam der Paukenschlag. Helium wurde als Reservesieger benannt und somit war unser kleines Fohlen zu einem strahlenden und mit Standing Ovation gefeierten Siegerhengst geworden.
Bei der Auktion am Nachmittag setzte er gleich noch ein Zeichen: Für EUR 340.000 wurde er einem Unternehmer-Paar aus Österreich zugeschlagen. Er ist somit der bisher teuerste Hengst in der 53-jährigen Geschichte des Hengstmarktes.
Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles erdenklich Gute und hoffen auf eine große Zukunft im Dressursport und in der Zucht.


Körkandidat in Neumünster Körkandidat in Neumünster
September 2015:

Es wird spannend auf dem Hengstmarkt. Perpignan Noir (ex Paradiso), der so gut gelungene Schwarzgold-Sohn aus Manfred Königs Parade Go, gezogen von der Zuchtgemeinschaft König und Meier, hat den Sprung ins Körlot geschafft. Siehe Katalog Nr. 33 unter www.trakehner-verband.de

Bitte Daumen drücken!


Kaluah wird vielseitig Kaluah wird vielseitig
Mai 2015:

Bereits Kaluah´s Söhnchen Kenzo (v. Ballzauber) hatte in seiner Grundausbildung beim Eventing-Team Krüger + Marzahl in Munster ein gutes Bild im Busch abgegeben, bevor er dann in die Dressurausbildung zu Dorothee Möller gegangen ist. Das hat die Besitzerin von Kaluah und Kenzo, Susanne Premer-Meier, dazu inspiriert, es auch mal mit der Mutter zu versuchen. Sie hat die bisher rein dressurmäßig ausgebildete Stute mitgenommen zu einem 4-Tage-Lehrgang für Vielseitigkeits-Anfänger im Landgestüt Dillenburg unter der Leitung von Yvonne Kirschbaum.

Es hat gut funktioniert und viel Spaß gemacht.


Neuer Roman von Ernst Meier: Der Meister Neuer Roman von Ernst Meier
Dezember 2014:

Nach dem Erfolg seines noch unter dem Pseudonym Michael Mai verfassten Debütromans „Carl und die Pferde“ hat Ernst Meier einen weiteren Roman aus dem Pferdezucht- und Sportmilieu geschrieben: „Der Meister“. Es ist die Story eines ambitionierten Dressurreiters, der konsequent den Weg der klassischen Ausbildung geht. Er erlebt beruflich wie privat allerhand Höhen und Tiefen und bekommt letztlich doch noch ein ganz besonderes Pferd unter den Sattel (natürlich ein Trakehner), mit dem er seine Vorstellungen von Reitkunst realisieren und in einem großen sportlichen Wettkampf unter Beweis stellen kann.

Auch dieser Roman ist erhältlich beim FN-Verlag www.fnverlag.de sowie beim Vogel-Verlag pferdia tv www.pferdia.de



Kenzos erste Geländeprüfung
Februar 2014
Kenzo ist im Besitz von Susanne
Premer-Meier und aus ihrer GP-Stute Kaluah v. King Arthur gezogen. Vater ist der
Vielseitigkeitscrack Ballzauber v. Axis, der jetzt in den USA Karriere macht.

Kenzo ist großgewachsen (175 Stm) mit guten Bewegungen ausgestattet und dabei
ausgesprochen umgänglich und brav unter dem Sattel.

Erst vierjährig angeritten von Mara König ging Kenzo im Sommer 2013 in die
Vielseitigkeitsausbildung beim Eventing Team Marco Krüger und Nadine Marzahl in
Munster, wo er in nur kurzer Zeit gute Fortschritte gemacht hat. Bereits im Herbst
konnte er seine erste Geländepferdeprüfung Klasse A in Valluhn fehlerfrei
absolvieren. Siehe Video unter dem Link:

http://youtu.be/NfiHrpVbxu4



Roman aus dem Trakehner-Zuchtmilieu
September 2013:

Ernst Meier ist seinen schriftstellerischen Neigungen nachgegangen und hat unter Pseudonym einen Roman verfasst, der Episoden aus dem Leben eines fiktiven alten Trakehnerzüchters beschreibt, der von seiner Kindheit in Trakehnen bis in die heutige Zeit so allerhand erlebt hat. Die Handlung spielt in Hessen, aber auch der Hengstmarkt in Neumünster, die Bundeschampionate und große Turniere dienen als Schauplatz. Insgesamt eine unterhaltsame Story mit einer Milieubeschreibung, in der sich der „normale“ Züchter durchaus wiederfinden kann.

Der Roman heißt „Carl und die Pferde“ und wird erstmals öffentlich präsentiert auf der Frankfurter Buchmesse (9.10. bis 13.10.2013) am Gemeinschaftsstand der Kleinverlage.

Das Buch ist erhältlich im Shop des Trakehner-Verbandes www.trakehner-verband.de sowie beim Vogel-Verlag pferdia tv www.pferdia.de und beim FN-Verlag www.fnverlag.de




Spannende Tage in Hannover
27. Juli 2013
Es war ein aufregendes Wochenende auf dem Bundesturnier in Hannover. Nach einem guten Auftritt des kleinen Paradiso am Freitag kam gegen Abend ein schweres Unwetter Über den Turnierplatz, setzte das Fohlenzelt unter Wasser und die Fohlen mussten in einer hektischen Aktion evakuiert werden. Zum Glück hatte Marika Werner die Situation im Griff und für uns ein Ausweichquartier organisiert, so dass wir Paradiso barfuß durch das seeartige Gelände watend in Sicherheit bringen konnten.

Dann kam der Samstag, der Auktionstag.
Die offizielle Präsentation um die Mittagszeit war gut verlaufen und am Nachmittag mussten wir Paradiso nochmals einzeln präsentieren, weil sich prominente Interessenten angesagt hatten.

Die Auktion war spannend. Paradiso präsentierte sich gut mit Sebastian Werner und Finja Johanna Böcher als Vorführer. Einige Privatleute, eine Championatsreiterin und zwei renommierte Gestüte steigerten und letztlich fiel der Hammer bei EUR 15.000,00 für ein Paar aus der Schweiz. Die neuen Besitzer sind im Begriff, am Zuger See eine Trakehnerzucht aufzubauen. Als Berater fungiert der erfahrene Gestütsleiter Ekkehard Rönnefahrt, der unser Fohlen als Hengstanwärter unter seine Obhut nehmen wird.
Auch hier nochmals herzlichen Dank an Marika Werner, an Sebastian und Finja und an Lars Gehrmann mit seinem Team, die uns bestens unterstützt haben.

Großer Erfolg auch an der Geländestrecke. Tussardi v. Handryk a.d. Toscana (Z.u.B. Rosi König) hat sich bei seinem Auftritt auf dem Bundesturnier unter dem Sattel seiner Ausbilderin Beate Schridde bestens geschlagen: WN 7,7 und Platz 5 in einer groß besetzten Eignungsprüfung.


Siegerfohlen in Hörstein
7. Juli 2013
Nachdem unser Hengstfohlen von Schwarzgold a.d. Parade Go bereits wegen seiner herausragenden Qualität von Zuchtleiter Lars Gehrmann für die Fohlenauktion am 27.7. in Hannover vorab ausgewählt war, konnte es auch auf der großen Fohlenschau im Gestüt Hörstein überzeugen und wurde Sieger der Hengstfohlen mit nicht-Hörsteiner Abstammung. Zahlreiche Kontakte lassen ein gehobenes Interesse an diesem Spross aus dem ersten Jahrgang des vielbesprochenen Junghengstes Schwarzgold v. Imperio vermuten und wir sind gespannt auf die Resonanz in Hannover. Besonders erwähnenswert ist die Mutter unseres Fohlens. GP-Stute Parade Go war seinerzeit Siegerstute der zweijährigen in Westfalen und Reservesiegerin der Gesamteintragung. Manfred König hatte sie tragend von Donauzar aus den Restbeständen des insolventen Gestüts Sommerlade herauskaufen können, wo sie beinahe 8 Jahre lang ein bedauernswertes Dasein führen musste. Sie kannte keinen Weidegang und auch keinen Sattel. In der pferdegerechten Haltung auf dem Hof König in Kehna konnte sie sich aber rasch erholen. Ihr trotz schlechter Erfahrungen immer freundliches Wesen hat ihr sicher dabei geholfen. Bereits 12-jährig wurde sie dann von Mara König erstmals unter den Sattel genommen und nur ein paar Monate später konnte sie die SLP erfolgreich absolvieren. Manfred König und Ernst Meier haben dann in Zuchtgemeinschaft das Projekt Schwarzgold in Angriff genommen und Parade hat am 13. Mai im Offenstall bei Ernst Meier in Dautphetal das gewünschte Resultat abgeliefert. Übrigens war die Mutter der letztjährigen Auktionsspitze Pleasure eine ganz nahe Verwandte zu Parade. Über die hinteren Väter, die Elitehengste Imperio, Maizauber und Consul muss man nichts mehr ausführen. Fotos: Conny Schönewald


Parade Go Hengstfohlen (von Schwarzgold) Ein Hengstfohlen!
13. Mai 2013

Heute Nacht hat Parade Go in der großen Fohlenbox in unserem Offenstall ein wunderschönes Hengstchen zur Welt gebracht (von Schwarzgold). Es ist gesund und munter. Alles gut.


  • Home
  • Stuten
  • Nachzucht
  • Aktuelles
  • Auszeichnungen
  • Kontakt